Prinzipien einer dem Hautzustand angemessenen Hautreinigung

Grundsätzliches zur Körperreinigung:

  • Seifen sollten gemieden werden, da sie die Hautaustrocknung fördern, besser eignen sich pHhautneutrale Waschemulsionen
  • Offene Hautstellen, die im Wasser brennen könnten, vor dem Bad dünn eincremen
  • Nach dem Baden bzw. Duschen grundsätzlich kurz etwas kühler abduschen, besser noch ist es, Wechselduschen durchzuführen, diese regen Talg- und Schweißdrüsen an und der Aufbau eines natürlichen Säureschutzmantels wird gefördert
  • Nach dem Baden bzw. Duschen die Haut möglichst nur trocken klopfen, nicht abrubbeln
  • Nach dem Baden bzw. Duschen die Haut unbedingt eincremen
  • Die Körperreinigung ist täglich möglich
Beim medizinischen Bad sind einige Dinge zu beachten

Beim medizinischen Bad ist zu beachten:

  • Empfehlenswert ist ein medizinisches Bad 2 – 3 Mal wöchentlich
  • Dosierung des Badezusatzes nach Beipackzettel
  • Badedauer nicht länger als 10 Minuten, da die Haut sonst zu stark aufweicht
  • Wassertemperatur sollte 35°C nicht überschreiten, da wärmeres Wasser eine starke Hauterwärmung fördert und somit Juckreiz auftreten kann
  • bei Verwendung eines Ölbades den Badezusatz erst nach der Körperreinigung ins Badewasser geben

Hier geht’s zum nächsten Artikel im Kapitel Pflege